Praktikumswoche – die Zweite

Tag 2

Im letzten Sommer habe ich als CDU-Generalsekretär etwas getan, was ich zuvor als Abgeordneter schon öfter gemacht habe: eine Praktikumswoche. Fünf Tage lang habe ich in fünf verschiedenen Unternehmen und Einrichtungen hospitiert. Dabei war mir eines wichtig: Ich wollte nicht nur kurz vorbeikommen und ein Foto machen, sondern selbst einen vollen Arbeitstag lang mit anpacken. Und dabei mit den Leuten reden, die jeden Tag ihr Bestes geben. Weil ich von der Arbeit im Milchviehbetrieb, im Stahlwerk, auf Streife mit der Bundespolizei, am Fließband und in der Backstube viel für meine politische Arbeit mitnehmen konnte, mache ich das dieses Jahr wieder. Viele Leute haben mir dazu bei Facebook konkrete Vorschläge geschickt. Nicht alle Anregungen konnte ich aufgreifen, aber doch wenigstens ein paar.

Los geht es kommenden Montag in meiner hessischen Heimat: Beim Behinderten-Werk Main-Kinzig wird das wichtige Thema Inklusion im Vordergrund stehen. Der Dienstag wird dann richtig schweißtreibend: Ich werde beim Straßenbau mit anpacken. Der Mittwoch steht in Berlin ganz im Zeichen des Themas Integration – bei der Jugendhilfe und in der Volkshochschule. Den Donnerstag verbringe ich im Marine Science Center in Rostock. Und der Freitag führt mich in die Süßwarenproduktion bei Bahlsen in Varel. Ich bin schon sehr gespannt, welche Herausforderungen mich vor Ort jeweils erwarten und was ich lernen werde. 

Natürlich könnt Ihr jeden Tag an meinen Erlebnissen und Eindrücken teilhaben – bei Facebook, Twitter oder Snapchat. Und am Ende der Woche wird es wieder einen ausführlicheren Bericht auf diesem Blog geben.  

0 Kommentare zu “Praktikumswoche – die ZweiteEinen Kommentar schreiben →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.