Der Hund meiner Eltern

WP9A7403_s

Vor einigen Tagen habe ich meine Eltern besucht. Meine Mutter empfing mich mit den Worten: „Die Polizei hat angerufen. Wir sind angezeigt worden – anonym – wegen Dir!“ Eine Frau muss wohl auf dem Polizeiposten in Wächtersbach erschienen sein und hat dort gefordert, dass man gegen meine Eltern ermittelt. Diese würden immer mit ihrem Hund spazieren und der würde dann „alles vollkacken“. Meine Eltern würden aber nicht zur Rechenschaft gezogen, weil ich ja der Generalsekretär der CDU sei.

Wir halten also fest: Das Ordnungsamt der Stadt Wächtersbach – die eigentlichen Übeltäter – drücken beide Augen zu und „schonen“ meine Eltern, weil ich Politiker bin. Und die Presse berichtet nicht darüber – Stichwort „Lügenpresse“ – und vertuscht diese Tatsache ebenfalls. Eine große Verschwörung kommt ans Tageslicht und ich habe meinen ersten großen Skandal. Ob die Frau für Ihre Behauptungen Beweise vorlegen konnte weiß ich nicht. Ich stelle nur mal fest: Meine Eltern haben gar keinen Hund.

(Foto: Tobias Koch)

8 Kommentare zu “Der Hund meiner ElternEinen Kommentar schreiben →

  1. Ich glaube nicht das der Hund ihrer Eltern den Schlosspark mehr verunreinigt als andere Hunde. Und ich glaube nicht das das Ordnungsamt wegen ihres Politischen Amtes ein Auge zudrück eher das Gegenteil. Wahrscheinlicher wäre das ein Auge zugedrückt wird weil ihre Eltern in Wächtersbach viel beliebter sind als Sie.
    Und das ist nicht mal Geschleimt 😀

  2. ❓ ❓ ❓ Was ist denn das? Wie kann jemand persönlich auf dem Ordnungsamt erscheinen und dann anonym eine Anzeige erstatten? Wenn sich nun mangels Hund die Behauptung der elterlichen Verschmutzungsaktitäten als unrichtig erweist, könnte die Behauptung der Anzeigenden den Tatbestand einer üblen Nachrede erfüllen. Das ist ja wohl ein Antragsdelikt, aber wenn die Ordnungsbehörde zur evtl. bedeutsamen Beweissicherung die Personalien der Dame nicht feststellt, könnte das wiederum als Strafvereitelung im Amt gewertet werden. Wie sich doch der Dunstkreis um einen Haufen Hundekot selbst ohne verursachenden „Täter“ im Haushalt der zu Unrecht Beschuldigten ausweiten könnte! Mal sehen, was der Dame nach dem „Schuss ins eigene Knie“ (moralisch gesehen) demnächst einfallen wird?

  3. Hallo Herr Krüger, wenn Sie den Kommentar von Peter Tauber zu Ende gelesen hätten, wüßten Sie, dass seine Eltern gar keinen Hund haben. Ihr Kommentar wäre dann evtl. anders ausgefallen. MfG

  4. Da sieht man mal wieder wie es um unsere Polizei bestellt ist.
    Stellen werden immer weiter eingespart so daß die Beamten sich heute Leuchtturm mit Ihrem Beruf. Statt zu klären wer Verursacher war übernimmt man ungeprüft Angaben des Klägers. Auch eine Möglichkeit sich die Arbeit zu erleichtern. Das gleiche findet man auch wieder bei Schadenssumme -da werden dann Schadenssumme bewusst geringer eingeschätzt und nicht mal hinterfragt ob es auch Personenschutz gibt- alles nur um nicht die notwendige Arbeit machen zu müssen.
    Armes Deutschland!

  5. Die CDU nennt sich ja auch „christlich“, obwohl von den christlichen Grundwerten in der politischen Realität nicht viel zu erkennen ist!

    Es ist nicht christlich, wenn 3 Mio Kinder in Armut aufwachsen und ca. 15 Mio Menschen am Existenzminimum herumkrebsen müssen!

  6. die SPD nennt sich ja auch sozial und ist genau das Gegenteil. wen haben wir denn die Armut in Deutschland zu verdanken ?? wer hat denn Hartz 4 in Deutschland eingeführt ?? was ist denn sozial, wenn immer mehr Menschen hier 2 oder mehr Jobs machen müssen ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.