SCHWARZER PETER

Englisch zu Hause!

Sollen Einwanderer zu Hause deutsch oder ihre Muttersprache sprechen? Ausgehend von einem Appell unserer bayerischen Schwesterpartei CSU wird derzeit diskutiert, ob es besser ist für Einwandererkinder zu Hause stets deutsch zu sprechen.

Dazu erhielt ich folgende Zuschrift per Mail von einem CDU-Mitglied:

Wir kamen 1977 als englische Familie nach Deutschland – unser erster Sohn war 17 Monate alt, der zweite kam erst 16 Monate später in Nordrhein-Westfalen auf die Welt.

Sobald der erste mit drei Jahren in den Kindergarten kam, fällten wir die grundsätzliche Entscheidung, zu Hause KEIN Deutsch zu sprechen. Ich weise darauf hin, dass meine Frau von Beruf gymnasiale Sprachlehrerin ist. Der Hauptgrund für diese Entscheidung war einfach: Wir hätten unseren Kindern nur falsches Deutsch beibringen können. Es ist bekanntlich unheimlich schwierig, das falsch Erlernte aus dem Wortschatz zu tilgen.

Unser erster Sohn hat nun mit 34 Jahren den Ruf zum Ordinarius an einer bedeutenden bayrischen Universität erhalten. Seine Deutschkenntnisse können nicht allzu schlecht sein, oder? Da er und seine (englische) Frau – auch eine bayrische Staatsbeamte – mittlerweile drei kleine Kinder haben, machen sie es zu Hause in Bayern genauso, wie wir es früher machten: Deutsch in der Krippe, dem Kindergarten und auf der Straße – Englisch in der Familie.

Der Jüngere hat eine deutsche Frau, ist Produktionsleiter in einem größeren deutschen Unternehmen. Zu Hause wird mit den Kindern Deutsch gesprochen. Sein vierjähriger Sohn weigert sich, mit uns Englisch zu sprechen, versteht aber eine Menge.

4 Kommentare zu “Englisch zu Hause!

  1. Wir leben doch nicht mehr in den Zeiten babylonischer
    Sprachverwirrung,vielleicht im Denken mancher Zeitgenossen, die noch nicht gemerkt haben,dass die Welt im Zeitalter des Internets ein globales Dorf geworden ist.Ein Beispiel aus meiner Familie:
    Meine Nichte wächst zweisprachig auf: Muttersprache portugiesisch, Vatersprache deutsch,geboren in Spanien, umgezogen nach Brasilien, dem Geburtsland ihrer Mutter, deren deutschsprachige Eltern nach dem Krieg aus Slowenien ausgewandert waren. Sie hat einen Kindergarten in Deutschland bbesucht,in der Vorschule portugiesisch gelernt,in der Schule Englisch und eine weitere europäische Sprache Spanisch und wird sich aufgrund unserer guten schulischen Bildung später auch an einer Universität, wo auch immer in der Welt eine solide Berufsausbildung zulegen können. Der Vater konstruiert übrigens gute hochwertige Autos made in Germany und bei uns dehaam werd hessisch gebabbelt un Eppelwoi gedrunge. Dreimool derfste roote wasfer e Auto mir faahrn. MOKKA siehts aus aus un unsern Opa Adam deet aach einsteische weil des soo en scheene hohe Sitz hott. Die Rodgau Monotones lasse grieese.

  2. Verrückter Gedankengang !

    Sohn in Hamburg geb. Ich habe immer Französisch mit ihm gesprochen. Er hat in Deutschland promoviert, eine Polin geheiratet, mit der er mal Polnisch mal Deutsch spricht. Mit den Kindern spricht er Französisch zu Hause.

    Die Kinder sprechen fließend 3 Sprachen : Deutsch, Französisch und Polnisch. Es erfordert viel Leden in den jeweiligen Sprachen (Kinderbücher) und Bezugspersonen, mit denen diese Sprachen praktiziert werden.

    Ein weltoffener Horizont und kultureller Reichtum! Die Kinder spielen in Französisch mit französischer Familie, in Polnisch mit Kusins in Polen und in Deutsch mit Freunden in Deutschland.

    Ich spreche selbst 4 Sprachen, mein Sohn 5. Englisch wurde im Nu beherrscht; sowie Polnisch und Russisch.

    Mehrsprachigkeit ist eine gesunde Gymnastik für’s Gehirn.

    Dies hat Dobrindt anscheinend gefehlt:
    youtu.be/jGzqhLDfgfk
    &
    youtu.be/3jjb7MoHQJM

    Selten so gelacht!

    Wenn man dies hört, schämt man sich für Deutschland!

  3. So macht es mein Arbeitskollege auch: Er ist Deutscher, sie ist Türkin, hat längere Zeit in Frankreich gearbeitet.

    Zuhause sprechen sie nur Englisch, in dieser Sprache haben sie sich auch kennen gelernt. Ergebnis nach nun drei Jahren: Sein Englisch ist wesentlich besser, ihr Deutsch ist miserabel 🙂

  4. Diese Idee der CSU muß einem Stammtisch entsprungen sein. Allein, wie wollte man ohne Eingriff in das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung diesen Schmarrn kontrollieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.